„Pranger“ sind nicht zulässig – Auch Idioten haben Persönlichkeitsrechte

Gestern hat das OLG München bestätigt, dass öffentliches Anprangern die Persönlichkeitsrechte verletzt:

„Die Richter sahen in dem Pranger einen schweren Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen. Eine derartige Bildberichterstattung, in der Personen mit vollem Namen und Profilbild unter einer derartigen Überschrift abgebildet werden, habe eine solche Prangerwirkung, die die Facebook-Nutzerin nicht dulden müsse. Der Verstoß gegen Persönlichkeitsrechte sei so eindeutig, dass es auf urheberrechtliche Erwägungen nicht mehr ankomme“ heißt es bei DWDL „Pranger“ sind nicht zulässig – Auch Idioten haben Persönlichkeitsrechte weiterlesen

Selten inkompetenter Kommentar der ARD zu Hintertüren von Verschlüsselungen.

Sabrina Fritz vom SWR hat in völliger Abwesenheit von Erkenntnis die Anordnung eines US-Bundesgerichts gegen Apple verkündet, es wäre völlig unverständlich, dass man etwas gegen die Durchsuchung seines Handys haben könne. Schließlich hätten wir ja auch nichts gegen die Durchsuchung der Festplatte oder der Wohnung. Außerdem würde Apple das nur als Werbung sehen.Kommentar Sabrina Fritz

Selten inkompetenter Kommentar der ARD zu Hintertüren von Verschlüsselungen. weiterlesen

Jetzt gegen Änderung des Gesetzes zur Urheberpauschale protestieren

Jahrelang hat die VG Wort die Tantiemen aus der Urheberpauschale unrechtmäßig auch an die Verlage ausgeschüttet. Noch bevor der BGH am 10.März 2016 darüber verhandelt ist Justizminister Maas vorgeprescht und droht ein Gesetz an, das den bisher rechtswidrigen Zustand der Ausschüttung an die Verleger legalisieren soll.

Urheberpauschale

Die Verleger wurden durch die rechtswidrigen Ausschüttungen von den Urhebern mit rund 500 Millionen € subventioniert. Herr Maas will die Freien Journalisten um dieses Zubrot bringen.  Jetzt gegen Änderung des Gesetzes zur Urheberpauschale protestieren weiterlesen

Trojaner verschlüsselt Daten und erpresst Geld in rasender Geschwindigkeit

Seit zwei Wochen ist ein Trojaner im Internet unterwegs, der ganze Festplatten oder einzelne Dateien verschlüsselt und anschließend eine Mail mit der Lösegeldforderung schickt. Gegen Bezahlung von 0.5 Bitcoins (derzeit etwa 200 €) pro Rechner würde man den Schlüssel zum Entschlüsseln der eigenen Dateien erhalten. Gegen diese Ransomware (Erpressungs-Software) gibt es derzeit keinen Schutz und keine Mittel zur Behebung des Schadens. Innerhalb weniger Tage wurden bereits 500.000 Rechner infiziert und Millionen erpresst. Trojaner verschlüsselt Daten und erpresst Geld in rasender Geschwindigkeit weiterlesen

Die Socialmedia Top-6 Newsseiten bringen es auf über 100 Mio Facebook/G+ Empfehlungen

Bild.de hat in den Sozialen Netzwerken die Nase vorn. Das ist das  Ergebnis der Studie „Development of the Social Network Usage in Germany since 2012“ der TU Darmstadt. Mit 24,5 Millionen Empfehlungen liegt die Springer-Seite vor Focus mit 22,1 und Spiegel Online mit 20,1 Millionen.
statista infografik
Für die Untersuchung wurden mehr als 487.000 Artikel der 15 erfolgreichsten Nachrichtenportale betrachtet. 95 Prozent der Artikel werden über Facebook empfohlen. Bei Twitter sind es hingegen nur 3,5 Prozent. Aus Sicht der Forscher ist Facebook entsprechend das Mainstream-Medium, während Twitter nur noch von den Informations-Eliten genutzt wird.

Insgesamt ist der Ton in den Sozialen Netzwerken ernster geworden: Im Vorjahr waren noch vor allem bunte Themen erfolgreich, 2015 waren es Artikel zu Terror-Anschlägen, Politk, Skandalen und zur Flüchtlingsdebatte.

(PM statista)

Lügenpresse: Medien in der Vertrauenskrise

Noch vor ein paar Tagen bekam man heftigste Kritik, wagte man nur ein wenig Kritik an der eigenen Branche. Nestbeschmutzer war nur der netteste Ausdruck den man den zaghaften Kritikern an den Kopf warf. Ändert sich das jetzt?

Das Medienmagazin ZAPP hat sich in seiner gestrigen Sendung mit der Vertrauenskrise der Medien beschäftigt und die Hintergründe für das Problem analysiert. Man darf zu dem wirklich gelungenen Beitrag gratulieren. Ein öffentlich-rechtlicher Sender übt Selbstkritik und lässt die Hoffnung keimen, dass noch nicht alles verloren ist.

Lügenpresse: Medien in der Vertrauenskrise weiterlesen

Der Journalist als Denunziant

Immer wieder verwechseln Journalisten Denunziantentum und Whistleblowing miteinander. Dabei sollten gerade Journalisten das Menschenrecht der freien Meinungsäußerung besonders hoch schätzen. Dabei spielt es keine Rolle ob wegen falsch verstandener guter Absicht oder der Auflage denunziert wurde. Besonders unrühmlich war die Aktion eines Redakteurs der Walsroder Zeitung. Der Journalist als Denunziant weiterlesen

Nachfolgeabkommen zu Safe Harbour heißt Privacy Shield

An der Ernsthaftigkeit der Bemühungen um ein Datenschutz konformes  Nachfolgeabkommen von Safe Harbour muss gezweifelt werden.

EU-US privacy shield logo

Es gibt zwar noch keinen Text für ein neues Abkommen, aber man hat schon ein Logo vorgestellt. Nachfolgeabkommen zu Safe Harbour heißt Privacy Shield weiterlesen

Rundfunkrat muss vom Parteibuch getrennt werden

rbb Rundfunkrat

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk, ein politikgesteuertes, nicht unabhängig und überparteilich berichtendes Medium? Das behauptet zumindest der Journalist und Publizist Wolfgang Herles, der jahrelang in der Führungsetage des ZDF tätig war. Er kritisiert, dass die Themen, über die berichtet wird, von der Regierung vorgegeben werden, obwohl es viele Themen gäbe, die viel wichtiger wären. Rundfunkrat muss vom Parteibuch getrennt werden weiterlesen

Deutscher Journalisten-Verband LV Berlin-Brandenburg e.V.