Selten inkompetenter Kommentar der ARD zu Hintertüren von Verschlüsselungen.

Sabrina Fritz vom SWR hat in völliger Abwesenheit von Erkenntnis die Anordnung eines US-Bundesgerichts gegen Apple verkündet, es wäre völlig unverständlich, dass man etwas gegen die Durchsuchung seines Handys haben könne. Schließlich hätten wir ja auch nichts gegen die Durchsuchung der Festplatte oder der Wohnung. Außerdem würde Apple das nur als Werbung sehen.Kommentar Sabrina Fritz

Sie beschwert sich dabei auch noch, dass noch nicht einmal auf Wunsch des Eigentümers eine Entsperrung möglich sei. Apple hätte dann den Besitz des Telefons übernommen.

Frau Fritz, das Handy gehört dann immer noch Ihnen. Sie müssen es nur neu installieren, falls Sie Ihre Zugangsdaten verschusselt haben sollten. Kapiert?

Dafür gehören Ihre Daten auch ausschließlich Ihnen, falls Sie mal wieder durch den US-Zoll oder die Kontrollen in China oder Großbritannien gehen und der Grenzer einen Blick in Ihr Gerät werfen will. Sicher sind auch Ihre Informanten,  da kein Regime mit einem Hauptschlüssel schnell in Ihrem Gerät sucht.

Ich erwarte ja nicht, dass Sie als Journalistin der ARD auch nur minimale EDV-Kenntnisse haben, aber Sie sollten zumindest soviel Ganglien aktivieren können, dass Ihnen klar wird, wie gefährlich Hintertüren für uns alle sind.

Selbst 10-jährige Schüler haben übrigens kapiert, dass man in unsicheren System einfach mit sicherer Software nochmal verschlüsselt.  Genau das machen übrigens Kriminelle regelmäßig. Auch ein Verbot der Verschlüsselung hat noch nie etwas gebracht, da sich anständige Bürger vor Angriffen nicht mehr schützen können und Verbrecher sich durch Verbote nicht abschrecken lassen. Technik ist immer Dual-Use und kann für Gutes und Böses verwendet werden.

Bereits 1990 lag dem Bundeskanzleramt ein Gutachten zum Wandel der Ziele bei der NSA vor. Darin wurde vor ausufernder Wirtschaftsspionage der alten Dienste gewarnt. Wer die Büchse der Pandora öffnet und ein FBI-OS erzeugt, der kann nicht verhindern,  dass es sich weltweit legal und illegal verbreitet.

Der gute Zweck der Verbrechensaufklärung erlaubt aus Guten Gründen nicht alles. Foltern wäre sicher effektiv. Vorbeugend wegsperren, Hausdurchsuchungen ohne Gerichtsbeschluss, Abhören bei minderschweren Verbrechen und vieles mehr ist möglich,  aber unzulässig. Sie rufen aber nach dem grenzenlosen Polizeistaat, der für einen Fahndungserfolg unbeschränkt handeln möchte.

Vielleicht sind Sie aber intelligenter als ich bisher angenommen habe uns Sie vertreten in Ihrem Kommentar nur karriereförderlich Regierungsmeinung, dann ist das dummerweise noch schlimmer. Ich möchte als Journalist nicht Handlanger von Polizeigewerkschaften oder Innenpolitikern sein.

Netzpolitik.org Cryptowars

Ein Gedanke zu „Selten inkompetenter Kommentar der ARD zu Hintertüren von Verschlüsselungen.“

  1. Die Daten-Sammelwut der US Geheimdienste kennt keine Grenzen. Die Begründung Bekämpfung von Terrorismus, ist nur ein Deckmantel für die wahren Hintergründe. Den grössten Anteil der vom NSA gesammelten Daten machen Wirtschaftsspionage aus.

Schreibe einen Kommentar